* SRF bi de Lüt "Männerküche 2019" *

Mein Weg zum Sieg!

Foto: Ueli Christoffel / SRF

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser, Foodies, Kochbegeisterte, Abonnentinnen & Abonnenten, Fans von "SRF bi de Lüt", Anhänger der Männerküche und und und....

Die Männerküche

Bärte, Schnäuze, Stoppeln, Aalglatt, Schweiss, Schwitzen, Bluten, Messer wetzen, Niederbrennen, Abfackeln, Brüllen, Tattoos, Machogehabe, Grossgekotze, Kräftemessen, Fluchen, Rülpsen, Anzünden, Furzen und was auch immer das Klischee noch so alles her gibt, dass ist die Männerküche, dass ist Men´s World oder? Denkt Man(n) oder Frau vielleicht?!

Selbstverständlich nicht. Es ist viel mehr als das, nämlich feinste Unterhaltung mit Tiefgang, dazu eine spannende Geschichte jedes Mannes mit dem Abgang eines 3-Gängers der Extraklasse. Ich muss zugeben, ich kannte diese Sendung nicht wirklich, habe nur mal was gehört und Freunde haben mich angesprochen, mich ermutigt, da mal mit zu machen. So kam die Geschichte langsam ins rollen. Ich guckte mir Ein, Zwei Sendungen im Internet an und dachte mir, okey, dass wäre echt was, da möchte ich versuchen dabei zu sein, in einem tollen, familiären, seriösen Kochformat der etwas anderen Art mit hoffentlich Gleichgesinnten. So habe ich mich im Sommer 2018 einfach mal selbst beworben. Und Boom: Ich habe es tatsächlich geschafft und durfte bei dieser kreativen, familienfreundlichen, kochlöffelschwingenden Sendung des Schweizer Fernsehens dabei sein.  Riesenfreude, Freudensprung und Tänzchen. Ja so war das. Das wird ein Festmahl & spannendes Abenteuer.

Foto: RaLa

Die Sendung kommt einmal im Jahr mit 5 strammen und vor Testosteron strotzenden, selbstverliebten, unglaublich von sich überzeugten Männern, die den Titel Bester Hobbykoch des Jahres in der Männerküche gewinnen wollen. Geht ja hier nur ums gewinnen, sonst nichts. Wir Männer sind ja geboren worden um uns zu messen, prügeln und den anderen nieder zu machen, oder etwa nicht? Oder um unvergessliche, tolle, ewig anhaltende und untödliche, fürs Leben gemachte Männerfreundschaften zu schliessen? Wer weiss das schon so genau. Ziemlich sicher wird es das Zweite sein, was total gut und auch richtig ist. Einmal wöchentlich, immer Frühlings, dieses Jahr ab dem 5. April 2019, immer Freitags ab 20.05 Uhr wird die Sendung auf SRF 1 ausgestrahlt. Das grosse Finale steigt am 10. Mai 2019, da wird der Champion, Held, dass grösste Talent, der GOAT (Greatest of all Time), DER Hobbykoch der Hobbyköche in der sparte Kochkunst, Gastgeber sein und Kulinarik geadelt und ausgezeichnet. Das ganze läuft unter dem Namen "SRF bi de Lüt". Eine Sendereihe und Eigenproduktion des Schweizer Fernsehens für die ganze Familie, aber auch für solche, die keine haben, zum schmunzeln, mitfiebern, staunen, mitleiden und für die, die sich einfach nette, tiefgründige Unterhaltung reinpfeifen möchten. Cool oder? Auch für so etwas zahlt man Fernsehgebühren.

Foto: RaLa

Warum mache ich das? Ganz einfach: Weil ich enorm Kamerageil bin und ich mich unheimlich gerne selbst im TV sehe und höre. Ich mich zum Vollhorst machen möchte und tatsächlich glaube, der Beste zu sein :) Krass oder??

Natürlich NICHT, denn ich Liebe die Herausforderung, den Wettbewerb und die Spannung. Ich liebe es, Menschen zu bekochen, sie kennen zu lernen, Gastgeber aus Leidenschaft zu sein, auch von anderen zu lernen, einen Gaumenorgasmus zu verpassen und etwas prägendes zu hinterlassen. Ich koche einfach fürs Leben gerne und liebe es, meine Gäste kulinarisch zu verwöhnen und zu überraschen. So einfach ist das eigentlich. Ich bin etwas verrückt, nur wenig, dass weiss ich, aber hey, sind wir das nicht alle ein bisschen. Passt also.

      4 hungrige Männer bei einem echten "Verrückten". Der 2. v. rechts. :)      Foto: AR

                                                           v.l.n.r Ralph * Guy * Peter * Samuel * Andy

Hier möchte ich dich mitnehmen auf meiner Reise und Abenteuer rund um die Männerküche 2019. Es war ein unglaublicher Trip, mit wirklich tollen, aufrichtigen Jungs, vielen Eindrücken und kulinarischen Highlights, soviel sei verraten :) Ich schreibe hier alles Frei, mit viel guter Laune und natürlich immer mit einem Augenzwinkern, etwas Ironie, Provokation und ganz viel Humor mit dem Hang sich auch immer wieder mal selbst und die anderen auf die Schippe zu nehmen. Das muss man wissen, wenn man hier weiter lesen möchte :) Wenn du das nicht abkannst, dann verlasse jetzt sofort diese Seite, aber ganz schnell.

 

Oder sei dabei mit mir: 

Gib mir aber bitte noch ein Moment Zeit, denn es ist viel Arbeit. Und ich möchte ja etwas tolles machen. In absehbarer Zeit wird die Story hier zu lesen sein. Wenn du mein Newsletter abonnierst, könnte ich dich dann ganz genau über den Veröffentlichungstermin informieren. Denn, ich weiss nämlich nicht, wann ich genau fertig sein werde, also an welchem Tag und so mit dem schreiben. Natürlich ist alles freiwillig, kostenlos und ohne Zwang. Also, mach doch einfach den Newsletter :) Los jetzt, komm schon. Klick drauf. Ja genau, auf das rote Wort Newsletter und abonniere mich, dann tanze ich eine Runde. Vielleicht :) 

 

Bis demnächst & immer sexy bleiben :)

 

Euer Food-Buddy

Ralph

Samstag 16. Februar 2019

Kick off. Das erste Treffen mit den Jungs

Ich wurde vom Schweizer Fernsehen nach Münsingen im wunderschönen Kanton Bern eingeladen. Da treffe ich mich zum ersten Mal mit den anderen Mitkandidaten beim ehemaligen Gewinner der Männerküche 2016, Bernhard Kallen. Es ging hier nicht nur darum die anderen Jungs zu treffen, sondern auch den Ablauf des Kochabends kennen zu lernen. Es war ein wunderschöner, sonniger Tag und ich machte mich mit dem Zug gaaanz langsam auf die Reise Richtung Kanton Bern. Ich muss zugeben, etwas nervös war ich schon. Vor allem wegen den anderen Jungs. Viele Fragen schossen mir durch den Schädel: Wer sind diese Männer? Was machen Sie beruflich? Wie sehen Sie aus? Sind sie genauso durchgeknallt wie ich? Hat es einen Vegetarier oder gar ein Veganer dabei? Kann ich sie eventuell einschätzen wie gut sie sein könnten? Ich tuckerte also mit dem Zug via Zürich (Gott was für ein verfluchter Bahnhof mit diesen unglaublich langen Wanderwegen bis zu dem richtigen Gleis) Richtung Bern, dann ab nach Münsingen. Um 17.00 Uhr war Treffpunkt. Am Bahnhof angekommen, trudelte einer nach dem anderen ein. Da kam Peter, dann Andy, Samuel und zum Schluss Guy.

Der kam gerade direkt mit seiner Familie vom Urlaub, so sah er auch entsprechend aus. 😊 Abgekämpft und Müde. Das sind sie also, meine Konkurrenten, meine Gegner und vielleicht meine neuen Freunde. Die Begrüssung war aber natürlich sehr herzlich und locker. Doch ein Hauch Angespanntheit war auch ihnen an zu sehen. Puhh, dachte ich mir, bin ich wohl nicht der einzige :) Bis zu Benel (so sein Spitzname), war ein Weg zu Fuss von ca. 10 Minuten zurück zu legen. Die ersten kurze Gespräche bis dahin entstanden. Wir Männer sind ja relativ unkompliziert und so ging das auch ganz zügig bis die ersten Konservationen stattfanden. Wir wurden herzlich von Corinne und Benel in ihrem wunderschönen Häuschen empfangen. Als Starter gab es ein kleiner Shot für uns alle, so quasi als Auflockerung: Stadtberner-Quittenlikör mit einem Schuss Prosecco. Da ging es also schon los mit dem schlürfen, dachte ich mir. Schnell runterschütten das Zeug, damit es dann auch richtig wirkt. War aber nicht ganz mein Ding, da ich es lieber etwas süsser mag. Geschmackssache. War aber trotzdem gut für einen schnellen Kick. Danach hatten wir uns alle im Wohnzimmer versammelt und tratschten über dies und das. So quasi das beschnuppern. 


Benel & Corinne verwöhnten uns mit einem tollen Menü und Ihrer Gastfreundschaft.

Wie so Hunde, die sich zum ersten Mal sehen. Da wird geschnüffelt, geguckt und mit den Schwän..chen Naja, lassen wir das. Mario, der Produzent von der Sendung, also der Tätschmeister, teilte uns noch Infos betreffend Ablauf mit. Die Stimmung lockerte sich etwas mehr auf und die erste Nervosität wich von uns ab. Kein Wunder, es gab genug flüssiges 😊 Natürlich nur vom feinsten und zum geniessen. Als wir so da rumgesessen sind und uns weiter beschnupperten, servierte Benel uns einen kleinen Apero auf Schieferplatten. Da gab es ein ganz kleines Fonduepfännchen, dazu etwas Brot, ein paar Gemüsesticks mit einem Dip und etwas Aufschnitt. Das mit dem Fonduepfännchen fand ich der Hit. Cool. Ein paar der Jungs genehmigten sich etwas Wein und die anderen, inklusive mir gönnten sich ein Bierchen. Also weiter schlürfen. Nach dem leckeren Gruss & Apero aus der Küche setzten wir uns an den wirklich schön und einladenden, gedeckten Tisch und konnten es kaum erwarten, los zu legen mit dem futtDie Vorspeise war wirklich sehr lecker. Nüsslisalat im selbstgemachten Käsekörbchen mit Datteln und einem Dressing, dazu eine Kürbiscremesuppe im Glas. Der Nüsslisalat fand ich echt raffiniert mit den Datteln. Während dem Essen haben wir uns alle rege ausgetauscht. Waren gierig mehr von den anderen zu erfahren. Toll war auch, dass wir Benel die eine oder andere Frage stellen konnten, damit wir in etwa eine Ahnung bekommen, was auf uns zukommen könnte. Aber ehrlich gesagt. Ich weiss es immer noch nicht :) Ich lasse alles auf mich zukommen, bleib mir treu und ziehe mein Ding einfach durch. Denn schlussendlich geht es auch um etwas. Nämlich der Beste Hobbykoch in der Männerküche zu werden. Es ist immer noch ein Wettbewerb und da bin ich schon ehrgeizig. Der Hauptgang folgt: Hackbraten "fatto in casa" an Dörrtomatensauce mit

Lauch-Risotto und Randenwürfeli. Eine schöne Kombi mit verschiedenen Zutaten. Hat mir echt geschmeckt. Das hat er gut gemacht, der Liebe alte Benel :) Übrigens: Benel hatte nach seinem Sieg sehr viele Anfragen für verschiedene Projekte rund ums Kochen. Wurde an verschiedenen Events eingeladen und sass sogar mal in einer Jury. Auch hat er mit Corinne ein eigenes Kochbuch auf den Markt gebracht. Was ich unglaublich geil finde. Ein eigenes Kochbuch. Wow!! Das will ich auch mal, dachte ich mir. Er hat uns erzählt, dass er Jahre später immer noch an vielen Orten in der Schweiz erkannt und angesprochen wird. Ob das wirklich so gut ist? Lass ich mal so stehen. Nun wurde es mir und den anderen schon bewusst, was es heisst bei der Männerküche dabei zu sein. Es geisterte eine Zahl von ca. 700´000 Zuschauer pro Folge herum. Über 30% Marktanteil. Nicht gerade ohne. Ehrlich, da lief es mir schon etwas kalt den Rücken hinunter. Eieiei. Wo bin ich hier? Was habe ich gemacht? Durchschnaufen, cool bleiben und Augen zu habe ich mir gesagt. Ich habe mir auch sofort eingeredet, dass das bei dieser Staffel bestimmt nicht so sein wird und habe meine Gedanken sofort wieder eine andere Richtung gegeben. Glücklicherweise kam dann gleich das Dessert. Gott sei Dank :) Da gab es köstliches Dreierlei: Gugelhöpfli in Miniform, Orangen-Quarkcréme und ein Mousse au Chocolat. Die Nachspeise war sehr lecker und ich verputzte alles. Der Abend neigte sich langsam dem Ende zu. Benel und Corinne haben uns wirklich verwöhnt. Kaffee und einen edlen Tropfen Whiskey gab es noch obendrauf. Und ich war langsam voll. Ein gelungener, spannender und interessanter Abend. Vielen Dank Benel und Corinne. Für mich und die Jungs war dieser Abend der Startschuss in das Abenteuer Männerküche 2019. Also Schweiz: Wir kommen und sind bereit! 


to be continued...

Kommentare: 4
  • #4

    Food-Buddy (Sonntag, 14 April 2019 20:22)

    Lieber Marc
    Vielen herzlichen Dank für dein Eintrag. Das freut mich sehr. Ich bin einfach wie ich bin. Thats it :) Schön, dass du weiter dabei bleibst. Kannst dich freuen. Es gibt noch viel spannendes zu sehen.
    Kulinarische Grüsse

  • #3

    marc (Sonntag, 14 April 2019 18:06)

    Echt Ralph ,
    cool geschrieben !Ich wünsche dir nur das Beste, du kommst sehr gut rüber im Tv ,ich habe die Sendung vorher gar nicht gekannt ,was mir aber gefällt ,es zeigt viel mehr von einem selber ,wie jeder so lebt !das finde ich mega Spannend!Ich freue mich natürlich auf den 3 Mai, um dich dann zu sehen .Eine gute Zeit wünsche ich dir .gruss marc

  • #2

    Food-Buddy (Mittwoch, 10 April 2019 19:46)

    Liebe Dora, Lieber Guy
    Vielen Dank für dein netter Kommentar. Ja es wird richtig spannend und lassen uns überraschen. Mal schauen, was Andi zaubert.
    Liebe Grüsse

  • #1

    Dora (Mittwoch, 10 April 2019 18:09)

    Super geschrieben. Bin sehr gespannt wie es weiter geht ;-) liebi Grüssli Dora und Guy

Folge mir auch auf..


Food-Buddy´s Movie

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Die Urheber- und alle anderen Rechte an Inhalten, Bildern, Fotos oder anderen Dateien auf der Website gehören ausschliesslich den

Food-Buddy`s oder den speziell genannten Rechtsinhabern. Für die Reproduktion jeglicher Elemente ist die schriftliche Zustimmung der Urheberrechtsträger im Voraus einzuholen.


Food-Buddy´s

CH-8344 Bäretswil ZH

Kontakt:

info@food-buddys.ch